28.11.2018


GOLZ&Rasche jazz ORCHESTRA

FEAT WOLF KERScHEK & Lasse grunewald

KÜHLHAUS SAAL   15,--/8,00,--   (VVK 12,--/6,-- plus Geb.)

20.00 UHR


Ein ausführliches Big Band Programm auch mit eigens für diesen Abend komponierten Stücken.

Saxophone:

Max Boehm 

Vincent Dombrowski

Lasse Golz 

Martin Löcken 

Hauke Schlüter 

 

Trompeten:

Matthis Rasche 

Marvin Frey 

Michel Schröder 

Jan Kaiser

 

 

Posaunen:

Felix Eilers 

Cameron Buma

Ken Dombrowski 

David Bernds 

 

 

Rhythmsection:

Kenneth Berkel 

Christian Müller 

 

Leon P. Saleh 


Wolf Kerschek
Wolf Kerschek

 Das Golz&Rasche-Jazz-Orchestra ist die Big Band der beiden Hamburger Musiker und Komponisten Matthis Rasche und Lasse Golz. Gegründet mit Musikern aus dem Hamburger Raum und darüber hinaus.

Auf dem Programm stehen die Kompositionen der beiden jungen Musiker. Dabei sind sie inspiriert vom modernen Big-Band-Klang zum Beispiel Bob Brookmeyers und Maria Schneiders. Die Band ist aber auch eine Fläche für ganz eigenen Ideen. 

Dabei werden die  Zuhörer*innen  mit auf eine Reise durch verschiedenste Klänge genommen, die vom modernen Jazz bis zum Orchestralen reichen und dabei immer eine Geschichte erzählen.

Wolf Kerschek begreift sich im weitesten Sinne als Weltmusiker, der sich intensiv mit der Musik verschiedener Kulturen und Gesellschaften beschäftigt und diese Erfahrungen in seine Musikalität einfließen lässt. Er studierte, nach bereits vollendetem Studium an der HFMT Hamburg, am Berklee College of Music.

Er ist Komponist, Arrangeur und Dirigent u.a. bei allen deutschen Rundfunkbigbands, verfertigt Auftragskompositionen, arrangiert und dirigiert Orchester-Produktionen und Filmmusiken. 

2006 orchestrierte und dirigierte er die FIFA Hymne und erhielt einen Klassik-ECHO für seine musikalische Arbeit an der TV Serie "Little Amadeus".

Lasse Grunewald ist ein junger Saxofonist, der nach seinem Musikstudium in Kalamazoo, Michigan in den USA, dem Ursprungsland des Jazz, in der Kulturmetropole Hamburg seine Heimat gefunden hat. Während seines vierjährigen Studiums wurde er von Künstlern wie Joe Lovano, New York Voices, John Clayton, Billy Drewes, Alon Yavnai, Jamey Haddad, Mike Crotty, Billy Hart, Tim Hagans, Peter Eldridge, Fred Hersch  unterrichtet.

2015 beendete Lasse als Presidential Scholar, einer Auszeichnung die jährlich an nur einen Studierenden mit außergewöhnlichen musikalischen und akademischen Leistungen vergeben wird, sein Studium an der Western Michigan University (WMU) mit Bestnote. 

Die Bigband wird auch eigens für diesen Abend komponierte Stücke spielen.

Lasse Grunewald
Lasse Grunewald



30.08.2018

20.00 UHR    KÜHLHAUS   ( FREE )

Louise jensen & tom blancarte

Louise Dam Eckardt Jensen ist eine dänisch-amerikanische Saxophonistin, Sängerin und Komponistin, deren anti-autoritärer Ansatz zu einer Art dualer Karriere geführt hat, wo sie gleichzeitig in der dichten und klaustrophobischen Umgebung von New York City und der Idylle der süddänischen Landschaft gedeiht. Diese Dualität findet ihr Gegenstück in ihrer Musik: einige Teile sind rau, beeinflusst von der unerbittlichen Erforschung nach Lärm und auf der Suche nach melodischen Ausflügen. Nicht dazu neigend an der Seitenlinie zu sitzen, führt sie lieber ihre eigenen Ensembles an oder unterstützt andere. 

21.00 uhr     KÜHLHAUS INDOOR      ( FREE )

C.a.r.

På jagt efter spirualitet i nutidens musik. Fire unge musikere fra Köln spiller og blander jazz, elektronik, improvisation, eksperiment, science-fiction, film-noir, krautrock og cyberpunk. Fuld af energi, kalejdoskopisk dybde og med en lille forelskelse i beats.

Die Suche nach Spiritualität in Musik in den Zweitausendzehnern. Vier junge Kölner Musiker entwickeln mit leidenschaftlicher Empathie eine triphafte Melange aus Jazz und Elektronik, Improvisation und Experiment, Science-Fiction und Film Noir, Krautrock und Cyberpunk. Gleißende Energie, kaleidoskopischer Tiefgang, subtile Finesse und eine nicht zu leugnende Liebe zum Beat - Mischkonsum wird hier groß geschrieben: C.A.R.